Get Adobe Flash player
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Desinfektions-Set

Beschreibung:

Das Desinfektions-Set entspricht sowohl den hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards der EG-Geweberichtlinie 2004/23/EG vom 31.03.2004, der Richtlinie 2006/17/EG der Kommission vom 08.02.2006 und der Richtlinie 2006/86/EG der Kommission vom 24.10.2006, welche mit der TGP-Gewebeverordnung - TPG-GewV vom 26.03.2008 i Deutsches Recht umgesetzt wurden, als auch der AMWHV (Arzneimittel- und Wirkstoffherstellungsverordnung) vom 03.11.2006.
Die zweiteilige Außenverpackung besteht aus Polystyrol und wird über ein Gewinde mit Evoprenedichtung steril verschlossen.
Das Desinfektionsgefäß besteht aus Makrolon und weist ein 2-Kammer-System auf. Es erfüllt damit die Bedingungen der Reinraumklasse A.
Der untere Teil (Container) wird für das Einlegen des Femurkopfes und das Auffüllen des Desinfektionsmediums bis zur Markierungslinie verwendet. Der Deckel, auch Transferbehälter genannt, dient zum sterilen Verschließen der unteren Kammer und nach Prozessende zur Aufnahme der Behandlungsflüssigkeit.
Das Desinfektions-Set setzt sich zusammen aus der Außenverpackung und dem Desinfektionsgefäß.desinfektionsset.jpg

 

Kontraindikation:
Nicht anwendbar

Indikation:
Das Desinfektionsgefäß dient zur Thermodesinfektion im Steuergerät Lobator sd-2 und zur anschließenden sterilen Tiefkühllagerung allogener Femurköpfe von Lebendspendern

Handhabung:
Vor der ersten Benutzung der Desinfektion-Sets sollten Sie auf jeden Fall durch den zuständigen Medizinproduktberater oder durch einen erfahrenen Kollegen geschult und eingewiesen worden sein.
Die Desinfektionsgefäße müssen nach Verwendung im Krankenhaus entsprechend der Abfallfraktion Kategorie B entsorgt werden

Warnhinweise / Vorsichtsmaßnahmen:
Der rote Sicherheitsfaden an der Außenverpackung muss unversehrt sein.
Das Ventil des Transferbehälters darf erst nach Ablauf der Flüssigkeit geschlossen werden (360° Drehung).
Die korrekte Funktion des Desinfektionsgefäßes ist ansonsten nicht gewährleistet

Nebenwirkungen:
Nicht anwendbar

Herstellungsgarantie:
Die Desinfektion-Sets werden chargenweise produziert. Jede hergestellte Charge gelangt erst dann in den Handel, wenn durch ein von der ZLG akkreditiertes Labor die Hygienekontrolle bezüglich der Produktionsbedingungen durchgeführt wurde, die Keimbelastung auf den Desinfektions-Sets vor der Sterilisation (Bioburden) unter den vorgegebenen Grenzwerten liegt und das Sterilisationszertifikat eines zertifizierten Lohnsterilisators vorliegt.

 

Aktuell

- 11. Update Kassel

- Vorträge 10. Update Kassel

- Vorträge 9. Update Kassel

- QM Unterlagen

- Knorpelfräse

Aktualisiert: 04.04.2016